Die Vorlage

Für eine naturgetreue Zeichnung, die den individuellen Ausdruck und die Persönlichkeit des Tieres wiedergibt, ist eine gute Vorlage die Voraussetzung. Je besser das Foto, desto genauer wird auch das Ergebnis.

Fotos für Vorlagen sollten am besten draußen, bei nicht zu grellem Tageslicht gemacht werden. Ideal ist dafür die Zeit am Vormittag oder gegen Abend, wenn es noch hell genug ist. Bilder im Gegenlicht, von oben herunter fotografierte Aufnahmen, Bilder, auf denen das Tier nur sehr klein zu sehen ist, sowie unscharfe Bilder sind völlig ungeeignet. Das Tier sollte auf Augenhöhe und möglichst formatfüllend aufgenommen werden, jedoch so, dass alles auf dem Foto zu sehen ist, was später auch auf die Zeichnung soll. Was ich nicht sehe, kann ich auch nicht zeichnen! Ganz wichtig ist die Schärfe des Fotos. Man sollte den Haarverlauf und den Ausdruck der Augen erkennen können. Achten Sie auf gute Beleuchtung. Der Hintergrund auf dem Foto spielt keine große Rolle, es sei denn, Sie möchten diesen auf der Zeichnung.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sich ein Foto als Vorlage eignet, dann schicken Sie es mir einfach unverbindlich zu.

Wenn Sie Freunden eine Zeichnung schenken wollen und kein geeignetes Bild des Tieres haben, gibt es auch die Möglichkeit von Geschenkgutscheinen. Sie sind in jeder Preisklasse bei mir erhältlich.

Eine wirklich gute Vorlage (und gleich noch einige tolle Fotos mehr) können Sie natürlich bei einem professionellen Fotografen machen lassen. Beachten Sie aber, dass Sie die Erlaubnis des Fotografen brauchen, das Bild als Vorlage zu verwenden.

Falls Sie in der Region Nordwestschweiz leben, empfehle ich Ihnen für professionelle Fotos Andreas Trächslin, seine Fotos darf ich verwenden, sofern Sie diese bei ihm erworben haben. Hier der Link zu seiner Seite: